Sie sind hier:

Die Tracht

Schuhplatteln und Dirndldrahn

Der Volkstanz

Musik

Brauchtum

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Vereinssatzung

Presseartikel

Sitemap

Das Gauzeichen

Schon in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg tauchte der Gedanke auf, ein Gauzeichen zu schaffen, aber erst 1920 kam es dazu. Unklar ist, wer den Entwurf geschaffen hat, aber im Jahre 1920 wurde der Beschluß gefaßt, bei einer Rosenheimer Firma das Gauzeichen in Auftrag zu geben.
Die Burg Neubeuern - als ein weithin sichtbarer Mittelpunkt des Inntales - ist auch auf dem Gauzeichen abgebildet. Der hellblaue Fleck rechts unten deutet auf den Innfluß hin, während das Dunkelgrün die vielen Wälder symbolisiert. Die hellgrünen Flecken weisen auf die Wiesen hin, dazu im Hintergrund die Berge in Blau und Grau, welche den Inn säumen. Seit über 70 Jahren ist das Gauzeichen fast unverändert geblieben, nur der Namenszug wurde geändert.
Hans Weigl

Auf den zugehörigen Unterseiten können sie sich zu den Themen Tracht, Schuhplatteln, Volkstanz, Musik und Brauchtum informieren - mit Auszügen aus der Gauchronik des Inngau-Trachtenverbandes.